Herzlich Willkommen

 

In meiner psychotherapeutischen Praxis erwartet Sie eine vertrauensvolle und wertschätzende Atmosphäre. Im geschützten Rahmen haben Sie die Möglichkeit über das zu sprechen, was Sie im Moment belastet. Gemeinsam finden wir Wege und Möglichkeiten, wie es gelingen kann, die herausfordernde Lebenssituation zu meistern. Bisherige Denk- und Verhaltensmuster werden hinterfragt, und neue kreative Lösungsstrategien entwickelt, um ein selbstbestimmtes und authentisches Leben im Einklang mit Ihren Bedürfnissen und Werten zu gestalten.

Damit das Leben wieder lebenswert ist und Freude macht.

 

„Es wird immer alles gleich ein wenig anders, wenn man es ausspricht“. (Hermann Hesse)

 

Ich arbeite mit Erwachsenen, Jugendlichen und Kindern im Einzel- und Gruppensetting.

 

 

 

Mein Angebot

Erwachsene

 

  • Essstörungen (Anorexie, Bulimie, Binge Eating Disorder, Orthorexie)

  • Depressionen, Ängste, Panikattacken

  • Belastungs- und Erschöpfungszustände

  • Psychosomatische Beschwerden

  • Probleme in der Partnerschaft

  • Frauenspezifische Themen

  • Traumatische Lebensereignisse

  • Lebens- und Veränderungskrisen (Trennung, Scheidung, Verlust)

  • Belastungen am Arbeitsplatz

  • Selbsterfahrung, Persönlichkeitsentwicklung

Jugendliche

 

  • Schulische Probleme (Mobbing, Unter- und Überforderung)
  • Ängste
  • Soziale Isolation
  • Konflikte mit Gleichaltrigen oder Erwachsenen
  • Familiäre Probleme (Trennung, Scheidung)
  • Depressionen (Suizidgedanken, selbstverletzendes Verhalten)
  • Schlafstörungen
  • Identitäts- und Sinnfragen oder beruflicher Orientierungslosigkeit
  • Problemen mit Alkohol oder anderen Substanzen
  • Essstörungen (Anorexie, Bulimie, Binge Eating Disorder, Orthorexie)

Die Pubertät ist für viele Jugendliche eine sehr verunsichernde und krisenhaft erlebte Zeit, in der sie viele Herausforderungen meistern müssen.

Psychotherapie bietet ihnen die Möglichkeit im geschützten Rahmen und unter Verschwiegenheit über ihre Sorgen und Probleme zu sprechen, neue Perspektiven und Sichtweisen dazuzugewinnen, ihre Stärken und Ressourcen zu entdecken, und wieder Entwirrung ins Gefühlschaos zu bringen.

Kinder  

  • Essstörungen
  • Ängste  (Schulangst, Trennungsangst, soziale Ängste, etc.)
  • Schulische Probleme
  • Psychosomatische Beschwerden (wie Kopf- Bauchschmerzen)
  • Familiäre Veränderungen (Trennung, Scheidung, Patchwork)
  • Probleme im Sozialverhalten
  • Entwicklungskrisen
  • Traumatische Erlebnisse (Gewalterfahrung, sexuelle Übergriffe)

Für einen gelingenden Therapieprozess ist das Vertrauen und die Mitarbeit der Eltern besonders wichtig. Begleitend zur Therapie finden regelmäßig Gespräche mit den Eltern und Geschwistern statt um die ganze Familie zu entlasten, sowie die Handlungskompetenzen der Kinder und Eltern zu stärken.

Eltern-Säugling-Körperpsychotherapie

 

  • Körperpsychotherapie mit Eltern und Säuglingen bei traumatisch bedingten Regulations-und Bindungsstörungen (Schrei-, Schlaf-, und Fütterungsstörungen)
  • Aufarbeitung von überwältigenden Schwangerschafts- und Geburtserfahrungen für Eltern, Säuglinge und Kleinkindern
  • Trauerbegleitung von Eltern nach plötzlichem Kindsverlust
  • Aufarbeitung von traumatischen Erfahrungen nach Frühgeburten, Operation und längeren Klinikaufenthalten
  • Psychotherapeutische Arbeit mit Eltern und Babys nach künstlicher Befruchtung
  • Aufbau einer sicheren Eltern-Kind Bindung
  • Depressionen, Ängste, Psychosen während der Schwangerschaft
  • Postpartale Depression

Kinder  

  • Essstörungen
  • Ängste  (Schulangst, Trennungsangst, soziale Ängste, etc.)
  • Schulische Probleme
  • Psychosomatische Beschwerden (wie Kopf- Bauchschmerzen)
  • Familiäre Veränderungen (Trennung, Scheidung, Patchwork)
  • Probleme im Sozialverhalten
  • Entwicklungskrisen
  • Traumatische Erlebnisse (Gewalterfahrung, sexuelle Übergriffe)

Für einen gelingenden Therapieprozess ist das Vertrauen und die Mitarbeit der Eltern besonders wichtig. Begleitend zur Therapie finden regelmäßig Gespräche mit den Eltern und Geschwistern statt um die ganze Familie zu entlasten, sowie die Handlungskompetenzen der Kinder und Eltern zu stärken.

Eltern-Säugling-Körperpsychotherapie

 

  • Körperpsychotherapie mit Eltern und Säuglingen bei traumatisch bedingten Regulations-und Bindungsstörungen (Schrei-, Schlaf-, und Fütterungsstörungen)
  • Aufarbeitung von überwältigenden Schwangerschafts- und Geburtserfahrungen für Eltern, Säuglinge und Kleinkindern
  • Trauerbegleitung von Eltern nach plötzlichem Kindsverlust
  • Aufarbeitung von traumatischen Erfahrungen nach Frühgeburtslichkeit, Operation und längeren Klinikaufenthalten
  • Psychotherapeutische Arbeit mit Eltern und Babys nach künstlicher Befruchtung.
  • Aufbau einer sicheren Eltern-Kind Bindung
  • Depressionen, Ängste, Psychosen während der Schwangerschaft
  • Postpartale Depression

Spezialgebiet Essstörungen

Häufigkeit

 

Essstörungen können in jedem Alter auftreten, sowohl bei Jugendlichen als Ausdruck einer Entwicklungskrise, auf der Suche nach Orientierung, Sinnfindung und Identität als auch bei Frauen und Männern in allen Phasen des Erwachsenenlebens. Überwiegend sind Frauen und Mädchen von dieser Krankheit betroffen. Essstörungen sind eine psychosomatische Reaktion auf schwierige aktuelle und biographische Lebensumstände. Das Symptom des süchtigen Essens und Hungerns stellt meist einen persönlichen Bewältigungsversuch tiefergehender Konflikte dar.

 

Die Fähigkeit glücklich zu leben kommt aus einer Kraft, die der Seele innewohnt“. (Marc Aurel)

 

 

 

Psychotherapie als Hilfe

 

Psychotherapie kann Sie darin unterstützen, die einer Essstörung zugrundeliegenden Konflikte bewusst zu machen, zu verstehen und zu klären. Gefühle und Bedürfnisse werden wieder wahrgenommen und ausgedrückt. Eine ausgewogene Ernährung, und ein gesunder Lebensstil werden gefördert, sowie ein positives Körperbild entwickelt. Die eigenen Potentiale für eine authentische Lebensgestaltung werden entfaltet, um wieder mehr Leichtigkeit und Lebensfreude zu empfinden.

Methode

 

Psychodrama als Methode

Psychodrama (drama: griechisch für Handlung) ist eine anerkannte, international verbreitete Methode für Psychotherapie, Coaching, Supervision und Beratung.

Im Psychodrama werden seelische Vorgänge nicht nur besprochen, sondern mit Hilfe verschiedener Techniken wie z. B. Aufstellungen, die Arbeit mit Bildern und Symbolen, und anderen Medien spürbar und erlebbar gemacht.

Es unterstützt den Menschen dabei, wieder ins Handeln zu kommen, die eigene Sichtweise zu erweitern, und das Leben aktiv zu gestalten und zu verändern.

Weitere Informationen unter www.psychodrama-austria.at

Psychodrama mit Kindern

Durch die heilsame Kraft des Spiels, aber auch durch Imaginationen, Zeichnen, Gestalten, Arbeiten mit Geschichten oder Bilderbüchern kommen Kinder in Kontakt mit ihren Gefühlen und Bedürfnissen.

Sie können im Spiel stärkende Rollen entdecken, sowie neue Verhaltensweisen und kreative Lösungswege erproben, um die aktuellen Entwicklungsaufgaben und belastenden Situationen im Alltag besser zu bewältigen.

Methode

 

Psychodrama als Methode

Psychodrama (drama: griechisch für Handlung) ist eine anerkannte, international verbreitete Methode für Psychotherapie, Coaching, Supervision und Beratung.

Im Psychodrama werden seelische Vorgänge nicht nur besprochen, sondern mit Hilfe verschiedener Techniken wie z. B. Aufstellungen, die Arbeit mit Bildern und Symbolen, und anderen Medien spürbar und erlebbar gemacht.

Es unterstützt den Menschen dabei, wieder ins Handeln zu kommen, die eigene Sichtweise zu erweitern, und das Leben aktiv zu gestalten und zu verändern.

Weitere Informationen unter www.psychodrama-austria.at

Psychodrama mit Kindern

Durch die heilsame Kraft des Spiels, aber auch durch Imaginationen, Zeichnen, Gestalten, Arbeiten mit Geschichten oder Bilderbüchern kommen Kinder in Kontakt mit ihren Gefühlen und Bedürfnissen.

Sie können im Spiel stärkende Rollen entdecken, sowie neue Verhaltensweisen und kreative Lösungswege erproben, um die aktuellen Entwicklungsaufgaben und belastenden Situationen im Alltag besser zu bewältigen.

Ablauf & Kosten

Ein unverbindliches Erstgespräch dient dem gegenseitigen Kennenlernen und einer ersten Zielabklärung. Psychotherapie ist eine Tätigkeit, die gegen Honorar ausgeübt wird. Eine teilweise Rückverrechnung mit den Krankenkassen ist möglich.

Die Kosten werden auch von einigen Zusatzversicherungen abgedeckt und können weiters als außergewöhnliche Belastungen steuerlich geltend gemacht werden.

Absageregelung

Wenn Sie einen vereinbarten Termin nicht einhalten können, bitte diesen 24 Stunden vorher absagen, ansonsten wird die Stunde verrechnet.

Verschwiegenheit

Gemäß §15 des Psychotherapiegesetzes unterliege ich der Verschwiegenheitspflicht. Alles, was Sie mit mir besprechen, wird vertraulich behandelt.

Über mich

 

Qualifikationen:

Psychotherapeutisches Propädeutikum ÖAGG
Psychotherapie Studium, Donau Universität Krems, ÖAGG, Fachrichtung Psychodrama Soziometrie und Rollenspiel

Weiterbildungscurriculum Säuglings- Kinder- & Jugendlichen- Psychotherapie, Fachrichtung Psychodrama ÖAGG

PITT-Traumatherapie (Prof.Dr.med. Luise Reddemann)
Psychodramatische Organisationsaufstellung in Supervision & Coaching, ÖAGG
B.A.S.E. Babywatching, Gruppenleiterin (Dr. Karlheinz Brisch)
Lebens- & Sozialberatung
Bindungsbasierte Körperpsychotherapie mit Erwachsenen bzw. Eltern und Säuglingen (Dipl. Psychologe Thomas Harms, ZePP Bremen)

 

Seit 2010 Psychotherapeutin in freier Praxis, sowie bei:

 

  • intakt- Therapiezentrum für Menschen mit Essstörungen, Wien
  • Dr.med.univ. Christian Wanner, Facharzt für Kinder- & Jugendpsychiatrie, Krems
  • Dr. Aglaja Sedelmeier, Ärztin für innere Medizin, psychosomatische Medizin, Wien

Kontakt

ANGELIKA PICHLER

PSYCHOTHERAPEUTIN
Säuglings- Kinder und Jugendlichenpsychotherapeutin

Grundlgasse 5/8, 1090 Wien
Margaretenplatz 2/22/1, 1050 Wien
Kaiser-Franz-Josef Ring 40, 2500 Baden

Tel.: +43 676 344 8640
E-Mail: praxis@angelika-pichler.at

 

Einverständniserklärung

Praxis - 1090 Wien

Praxis - 1050 Wien